Zum Inhalt springen

Kann man Kartoffelpüree einfrieren?

Wenn Sie sich jemals gefragt haben, ob Sie Kartoffelpüree einfrieren können, dann sind Sie hier genau richtig, um die Antwort herauszufinden. Kurz gesagt, man kann Kartoffelpüree einfrieren und es friert ziemlich gut ein. Ganz im Gegensatz zu ganzen gebackenen oder gekochten Kartoffeln. Wenn Sie also eine große Menge Kartoffelpüree kochen und es für eine Reihe von Mahlzeiten verwenden möchten, steht es Ihnen frei, dies zu tun. Frieren Sie die Reste der ersten Mahlzeit ein und verwenden Sie sie, wann immer Sie sie brauchen. Wenn Sie wissen möchten, wie man Kartoffelpüree einfriert, lesen Sie bitte weiter.

Mashed potatoes

(credit:turoczy)

Wie man Kartoffelpüree einfriert

  • Bereiten Sie Kartoffelpüree nach Ihrem Lieblingsrezept zu. Es liegt an Ihnen, wie Ihnen dieses Gericht schmeckt, also kochen Sie es so, wie Sie es am liebsten mögen.
  • Kühlen Sie die zubereitete Mahlzeit gründlich ab. Wenn Sie es schneller abkühlen möchten, überlegen Sie, ob Sie es nicht an einen etwas kühleren Ort (z.B. in die Speisekammer) stellen wollen.
  • Methode 1 (weniger Arbeit erforderlich). Diese Methode ist einfach – Sie müssen Kartoffelpüree in Gefrierbeutel füllen, die gesamte Luft im Beutel ablassen und den Beutel verschließen. Sie können auch Beutel mit Reißverschluss verwenden, das ist wahrscheinlich die einfachste Methode. Wenn Sie sich für die Verwendung kleiner Gefrierbeutel entscheiden, vorzugsweise in Portionsgröße, ist das noch besser. Auf diese Weise können Sie leicht so viel Kartoffelpüree auftauen und wieder aufwärmen, wie Sie auf einmal brauchen. Anstelle von Gefrierbeuteln können Sie luftdichte Behälter verwenden. Wenn das der Fall ist, denken Sie daran, dass der Behälter fast voll sein sollte (je mehr Luft darin ist, desto schlimmer ist der Gefrierbrand).
  • Methode 2 (ein wenig mehr Arbeit). Als erstes müssen Sie ein Backblech mit Pergamentpapier auslegen. Dann misst man mit einer großen Schaufel gleichmäßige Portionen Kartoffelpüree ab und überträgt sie auf das Backblech. Legen Sie das Backblech für mindestens ein paar Stunden (z.B. über Nacht) in den Gefrierschrank. Stellen Sie sicher, dass die Portionen gründlich eingefroren sind, bevor Sie sie aus dem Gefrierfach holen. Nun müssen Sie die tiefgefrorenen Kartoffelpüreebällchen in einen Gefrierbeutel umfüllen und wieder in die Tiefkühltruhe legen. Wenn Sie das Kartoffelpüree in kleinen Portionen einfrieren, können Sie nur so viel davon auftauen, wie Sie benötigen.

Auftauen und Aufwärmen von gefrorenem Kartoffelpüree

Sie können gefrorenes Kartoffelpüree in der Mikrowelle oder im Ofen auftauen und wieder aufwärmen. Wenn Sie möchten, können Sie es vor dem Erwärmen noch etwas auftauen, indem Sie es für ein paar Stunden in den Kühlschrank stellen. Benutzen Sie beim Erwärmen etwa 50% der Leistung Ihres Gerätes und vergessen Sie nicht, das Gericht von Zeit zu Zeit umzurühren. Wenn Sie eine Mikrowelle verwenden, lassen Sie es eine Minute lang in der Mikrowelle, rühren Sie es um, lassen Sie es eine Minute in der Mikrowelle, und so weiter. Erhitzen Sie es, bis es fertig ist.

Erinnerungswürdige Dinge

  • Beschriften Sie jeden Sack Kartoffelpüree ordnungsgemäß. Denken Sie daran, dort den Namen des Gerichts, die Menge und das Datum einzutragen.
  • Beim Erhitzen etwas saure Sahne hinzufügen (falls aufgetautes Kartoffelpüree zu wässrig ist). Das hilft, die richtige Textur zu erreichen, wenn das Gericht fertig ist.
  • Auch wenn Sie Kartoffelpüree lange in der Tiefkühltruhe aufbewahren können, seien Sie vorsichtig. Eine Aufbewahrung von mehr als 6 bis 8 Monaten wird aus Qualitätsgründen nicht empfohlen.

Zusammenfassung

Wie Sie inzwischen wissen sollten, kann man Kartoffelpüree einfrieren, und das ist ziemlich einfach. Achten Sie darauf, es in kleinen Portionen einzufrieren, damit Sie jeweils nur so viel auftauen können, wie Sie benötigen.